Auf Einladung des FDP-Ortsvorsitzenden Lukas Hessling besuchte der FDP-Landtagsabgeordnete in der vergangenen Woche den SuS Neuenkirchen. Vertreter des SuS Neuenkirchen tauschten sich gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Freien Demokraten im Steinfurter Kreistag Hans-Jürgen Streich, dem Neuenkirchener Bürgermeisterkandidaten Willi Brüning und den FDP-Mitglieder Jörn Küwen, Maria Schräer und Helmut Sasse über mögliche Förderungen für den Sport in Neuenkirchen aus. Ganz oben auf der Liste standen dabei die fehlenden Hallenzeiten für den Jugendbereich, die Sanierung der Sportstätten und ein potentieller Neubau einer Sporthalle.

„Die Neuenkirchener Vereine leisten Großartiges. Leider wird dieses Engagement durch die Verwaltung oftmals nicht honoriert. In der Gemeinde fehlen konkrete Ansprechpartner, die die Beteiligten vor Ort bei Fördermaßnahmen und Investitionen unterstützen. Als Freie Demokraten setzen wir uns deshalb für die Einrichtung eines Fördermanagers und Vereinsbeauftragten in der Gemeindeverwaltung ein. So können Landes- und Bundesmittel schneller ausfindig gemacht und beantragt werden. Die Vereine würde man bei der bürokratischen Arbeit entlasten, sodass wieder mehr Zeit für das eigentliche sportliche Engagement vorhanden wäre,“ so Ortsvorsitzender Hessling.

„Als schwarz-gelbe Landesregierung haben wir ein nie zuvor dagewesenen Sportprogramm auf die Beine gestellt. Bereits 2018 hat die Landesregierung mit dem Landessportbund die gemeinsame Zielvereinbarung „Nr. 1: Sportland Nordrhein-Westfalen“ unterzeichnet. Diese Zielvereinbarung ermöglicht es uns dem Landessportbund in den Jahren 2018-2022 jährlich 42,205 Millionen Euro für den gemeinwohlorientierten Sport zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus hat die schwarz-gelbe Landesregierung das Programm „Moderne Sportstätte 2022“ auf den Weg gebracht. Mit insgesamt 300 Millionen Euro unterstützen wir Investitionsmaßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, zum Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten und -anlagen. Hiervon erhält auch Neuenkirchen 300.000 Euro,“ fasst der Landtagsabgeordnete Brockmeier zusammen.